22.02.2019
Nr. 142

 

SCHÜLERBÜCHEREI

Es gibt neue Bücher in der Ausleihe!
Kommt vorbei und schaut sie euch an! Krankheitsbedingt ist die Bücherei allerdings bis Ende Februar nur montags in der großen Pause geöffnet. Ihr könnt die fälligen Bücher dort zurückgeben, sie aber auch in die roten Büchereikörbe legen, die in den Klassen 1 - 4 stehen.

Vorfreude auf die Faschingsfeier


Am Samstag, den 2. März ist es wieder so weit: Die Faschingsschulfeier zu Waldorf-100 findet statt. Im Schulhaus schallt es um gewisse Uhrzeiten schon mächtig, da ist schon einiges geplant und wird gewiss was geboten! Oft liegt hinter einem kurzen Bühnenbeitrag ein Stück harte Arbeit, zu der jeder Schüler seinen Beitrag leistet, und für die auch jeder Schüler ‘nötig’ ist! Das macht das ganze so pädagogisch wertvoll. Planen Sie sich mit ihren Kindern diesen Tag fest ein (Pflichtveranstaltung), so dass wir diese Schulfeier gemeinsam und mit Freude entgegennehmen können.

In Vorfreude auf eine bunte Veranstaltung,

Welmoed Stollwerck und Michael Albe-Nolting
(Für die erweiterte Schulführung)

Mehr...

Neue Lehrer

Liebe Schulgemeinschaft,

wie auch viele Schulen in der heutigen Zeit, benötigt auch unsere Schule neue Lehrkräfte. Für die Rekrutierung dieser Lehrkräfte suchen wir im Auftrag des Personalkreises:

1)      interessierte Eltern und Schüler, die zusammen mit Kollegiumsmitgliedern ein Werbungsteam bilden, das unsere Schule mit einem Stand auf Jobmessen, Tagen der offenen Türen verschiedener Waldorfseminare, Waldorfinstitute, Hochschulen u.ä. vorstellen.

 

2)     interessierte Eltern, vorzugsweise mit Erfahrung in Öffentlichkeitsarbeit und/oder Werbung, die einen Flyer über unsere Schule entwickeln, der als Werbung für die neuen Lehrkräfte an einschlägigen Orten verteilt werden kann.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Maria Braun (maria.braun.0973@gmail.com).

Ihre AG Personal

 

Teilnahme von Schülerinnen und Schülern an Streiks und Demonstrationen während der Unterrichtszeit

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Zu den Fragen um die Schülerdemonstration vom vergangenen Freitag, wegen der zahlreiche SchülerInnen unserer Schule gefehlt haben, erhalten Sie hier angehängt das Schreiben der Bezirksregierung.

Dieses stellt eindeutig klar, dass die SchülerInnen zu dieser Veranstaltung nicht vom Unterricht beurlaubt werden können. Für diejenigen, die am Freitag nicht am Unterricht teilgenommen haben, handelt sich um ein unentschuldigtes Fehlen.

Wir bitten Sie, sofern es nicht schon erledigt ist, den betreffenden KlassenlehrerInnen oder KlassenbetreuerInnen bis Dienstag, 26.2.19 eine eindeutige schriftliche Entschuldigung zukommen zu lassen, da wir die einzelnen Fälle sorgfältig nachhalten müssen.

Für ähnliche Fälle in der Zukunft, bitten wir zu beachten, dass

• keine Beurlaubungen ausgesprochen werden können.

• dass die betreffenden SchüleInnen und deren Eltern die Verantwortung für nicht erbrachte Leistungen tragen.

• Dass die Arbeit empfindlich gestört ist, wenn die Gruppen dezimiert sind, bis dahin, dass sie in bestimmten Fächern unmöglich wird.

In diesem Sinne bitten wir alle Beteiligten um ein bedachtes Vorgehen!

Die erweiterte Schulführung

 

An die Träger der Ersatzschulen

Teilnahme von Schülerinnen und Schülern an Streiks und Demonstrationen während der Unterrichtszeit

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Schulministerium begrüßt zivilgesellschaftliches Engagement und demokratisches Handeln von Schülerinnen und Schülern. Politische Bildung, die Gestaltung von Schulkultur und Demokratiepädagogik sind wichtige Aufgaben von Schule.

Das grundgesetzlich verankerte Recht, an öffentlichen Versammlungen, Protestzügen oder Mahnwachen teilzunehmen, findet für Schülerinnen und Schüler jedoch seine Schranken in den gesetzlichen Bestimmungen zur Schulpflichterfüllung. Schülerinnen und Schüler sind gemäß § 43 Absatz 1 Schulgesetz NRW verpflichtet, regelmäßig am Unterricht und an den sonstigen verbindlichen Schulveranstaltungen teilzunehmen. Ihre Teilnahme an einem Schülerstreik während der Unterrichtszeit ist daher grundsätzlich unzulässig. Für die Ausübung des verfassungsmäßigen Rechts der Versammlungsfreiheit der Schülerinnen und Schülern ist außerhalb der Unterrichtszeit hinreichend Gelegenheit.

Zwar kann die Teilnahme an außerschulischen Versammlungen im Einzelfall Schülerinnen und Schülern auf Antrag durch Beurlaubung vom Unterricht ermöglicht werden, zur Teilnahme an einem “Streik” – also einer Veranstaltung, deren Konzeption darauf angelegt ist, unter Verletzung der Schulpflicht gerade nicht die Schule zu besuchen – kommt dies jedoch regelmäßig nicht in Betracht.

Aus gegebenem Anlass möchte ich Sie bitten, die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern in geeigneter Weise über ihre Rechten und Pflichten, sowie mögliche Folgen von Schulpflichtverletzungen zu informieren und im Übrigen für die Einhaltung der Schulpflicht Sorge zu tragen. Hinsichtlich der Maßnahmen, die bei einer Verletzung der Teilnahmepflicht angewandt werden können, verweise ich auf Ziffer 3 des Runderlasses “Überwachung der Schulpflicht” der unter folgender Adresse eingesehen werden kann:
https://bass.schul-welt.de/6958.htm

Klarstellend weise ich darauf hin, dass als alleinige und abschließende schulische Reaktion auf ein unentschuldigtes Fehlen die Dokumentation auf dem Zeugnis allenfalls bei geringfügigen, nicht aber bei wiederholten und absichtsvollen Schulpflichtverletzungen in Betracht kommen kann.

Soweit ein geplantes und strukturiertes pädagogisches Konzept vorliegt, der Grundsatz schulischer Neutralität beachtet wird, die Schülerinnen und Schüler von Fachlehrkräften begleitet und betreut werden und die Schulleitung ihr Einverständnis erteilt hat, ist grundsätzlich auch der Besuch einer politischen Veranstaltung (“Demonstration”) im Klassen- oder Kursverband im Rahmen des Unterrichts als Unterricht an einem außerschulischen Lernort denkbar. Dies kann jedoch nicht zu einer wiederholten Teilnahme an einer regelmäßig stattfindenden Veranstaltung führen.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Mathias Richter

Mehr...

ANZEIGEN

_________________________________________________________________________________

Die Integrierte Kindertagesstätte Rosengarten, Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik in Siegen
sucht ab sofort eine pädagogische Fachkraft in Vollzeit. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter 0271-54455.

Herzliche Grüße
Cathrin Lucks

Integrierte Kindertagesstätte Rosengarten
Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik
Kirchweg 12-14
57072 Siegen

_________________________________________________________________________________