9. November 2018
Nr. 130

Elternseminar AUFNAHMEN für das
Schuljahr 2019 / 2020
morgen am Samstag,
den 10. November ab 9.00 Uhr


Im Namen von Frau Peuthert für den Basarkreis vielen lieben Dank für die zahlreichen Kastanienlieferungen;
es werden nun keine mehr benötigt!

 

 

 

 


Schnittgrün für den Adventsbasar!

Liebe Lehrer, Schüler, Eltern,

für die Adventskränze benötigen wir wieder allerlei Schnittgrün!

Bitte denkt daran, wenn nun der Herbstschnitt kommt.

Immergrüne, nicht nadelnde Gehölze wie:

Kiefer, Scheinzypresse, Edeltanne, Douglasie, Thuja (Lebensbaum), Wacholder, Zypresse…(keine Eibe oder Bux) benötigen wir.

Möglichst frisch genschnitten können die Gehölze vom 19.-26.November 2018 vor dem  Zaun des kleinen Schulhofs abgelegt werden.

Wer kann noch in der Woche vor dem Basar beim Kränzebinden mithelfen?
Bitte beim Schulbüro melden.

Danke!

 

 

Voll der Osten – Ausstellung zum Leben in der DDR

29 Jahre ist der Fall der Berliner Mauer inzwischen schon her. Wer nun die DDR nachträglich verstehen will, sollte sich die Fotos von Harald Hauswald in der Ausstellung „Voll der Osten. Leben in der DDR“ ansehen.

Bis zum 29. November sind die über 100 Bilder auf den 20 Plakaten in der Cafeteria unserer Schule zu sehen. In der Zusammenarbeit mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED – Diktatur ist eine Ausstellung entstanden, die einen überraschenden und manchmal auch skurrilen Blick auf den Alltag in der DDR wirft, jenseits eines staatlich verordneten Gesellschafts- und Menschenbildes. Mit seinen ungeschminkten Aufnahmen wurde Harald Hauswald damals auch im Westen bekannt. Nach dem Mauerfall begründete er die Fotoagentur Ostkreuz mit.

Die Texte zu den mehr als 100 Fotografien hat Stefan Wolle verfasst und in Kapitel von A wie Abschied bis Z wie Zärtlichkeit gegliedert. „Die Schwachen in der DDR kommen in den Bildern zu Wort. In der Staatspropaganda standen die Starken im Mittelpunkt, die den Sozialismus aufbauten“, so der Historiker.

Die Ausstellung ist interaktiv, über die QR – Codes können die Besucher noch mehr Hintergründe zu einzelnen Fotos erfahren.


Michael Albe-Nolting

Mehr...

Lernmittelfreiheit

Lernmittel sind Materialien für die Hand der Schüler, wie Bücher und dazugehörige Arbeitshefte, Noten, Liederbücher, Bibeln usw. Ein Teil dieser Materialien, z.B., wenn die Schüler darin Aufgaben lösen, bleibt in ihrem Besitz, die anderen verbleiben in der Schule um sie in weiteren Klassen so lange zu benutzen, wie sie aktuell und brauchbar sind.

Trotz der Bezeichnung „Lernmittelfreiheit“ werden diese Lernmittel den Schülern nicht komplett kostenlos zur Verfügung gestellt, wie das früher der Fall war. Derzeit müssen die Eltern 1/3 selber tragen. Diese Regelung beinhaltet eine Höchstbetrag für Anschaffungen und dementsprechend einen Höchstbetrag für den Elternanteil pro Klasse.

Klasse                                       Höchstbetrag        Anschaffung Höchstbetrag Elternanteil  (1/3)

1-4 (Primarstufe)                        36 €                      12   €

5-11 (Sekundarstufe I) *             78 €                      26   €

12 und 13 (Sekundarstufe II)      71 €                      24   €

* Die Sekundarstufe I geht bei uns ein Jahr länger, da die ZP erst nach der 11 stattfinden.

Bevor die Schule am Ende des Jahres die Zuschüsse bekommt, wird ermittelt, ob der rechnerische Anteil der Elternbeiträge der ganzen Schule erbracht worden ist. Stichtag dabei ist die Schülerzahl am 15.10. für das laufende Kalenderjahr. Nun werden bei uns an der Waldorfschule in den unteren Klassen deutlich weniger Bücher angeschafft als an den Staatsschulen. So kam unser Elterndrittel bisher nur dadurch zustande, dass die Eltern der oberen Klassen, wo auch mehr Literatur und Arbeitsmaterialien angeschafft werden, deutlich mehr als den vorgesehenen Höchstbetrag bezahlt haben. Dieses Vorgehen war immer sehr arbeitsintensiv und führte bei Elternhäusern mit mehreren Kindern in den oberen Klassen zu hohen, oft nicht vorhersehbaren Kosten.

Um diese Ausgaben planbar zu machen und die Belastung, so wie vorgesehen, auf die ganze Schulzeit zu verteilen, hat die Mitgliederversammlung in 2014 folgendes entschieden:

„Entsprechend der gemeldeten Schüler am 15.10. wird im November von jedem Elternhaus der aufzubringende Elternanteil für die Lernmittelfreiheit eingezogen.“

So ist ohne großen Arbeitsaufwand gewährleistet, dass die darüber hinausgehenden Anschaffungen bis zum Höchstbetrag erstattet werden. Für die Eltern ändert sich auf die gesamte Schulzeit gesehen nichts an ihrer finanziellen Belastung, diese ist zudem vorhersehbar und gerecht verteilt.

Die entsprechenden Lastschriften werden wie im vergangenen Jahr auch im November ausgeführt.

Christian Manzius
für die Verwaltung

Hier klicken, um einen Titel oder einen Text einzufügen.

Wo Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen...

… verbrachten die Schüler der siebten Klasse der Rudolf Steiner Schule Siegen ihr Forstpraktikum.
Zwei Wochen lang hieß es: früh aufstehen, wind- und wetterfeste Kleidung und Schuhwerk anlegen und mit den Forstarbeitern um 7.15 Uhr (!) zur Arbeit aufbrechen. Es wurden Wege freigeschnitten, Sichtschneisen für die Jagd geschaffen, Köderfallen für Mäuse eingesammelt und ausgebracht, Äpfel gesammelt und gemostet, an Hochsitzen gearbeitet sowie Schneisen für die Holzerntefahrzeuge freigeräumt. Die Jugendlichen helfen auf diese Weise bei der Waldpflege, lernen den Lebensraum Wald kennen und erfahren vieles über die Forstwirtschaft und das Arbeitsfeld des Försters und Waldarbeiters. Einige Schüler blieben jeweils im Wechsel vor Ort, arbeiteten in der Küche, reinigten die Sanitäranlagen und übernahmen Arbeiten an der Außenanlage des Hüttendorfes.
Der Nachmittag wurde zum einen für die Arbeit an den Berichtsheften zum Praktikum genutzt, zum anderen unternahm die Klasse gemeinsame Ausflüge. So wanderten die Schülerinnen und Schüler zur Rhumequelle, die pro Sekunde 2000 l Wasser liefert! Da sich der Tag der Deutschen Einheit in der Praktikumszeit befand, wurde auch die jüngste deutsche Geschichte mit dem Besuch des Grenzlandmuseums Eichsfeld und einer Wanderung auf dem Grenzlandweg in das Programm aufgenommen. In einem erlebnispädagogischen Waldspiel mussten die Schüler gemeinsam eine Hütte aus Naturmaterialien bauen, den Geräuschen des Waldes wurde in einer Nachtwanderung auf die Spur gegangen. Den Abschluss bildete eine Waldrallye unter der Anleitung der Försterin Anna von Steen, die das Waldpädagogikzentrum Göttingen – Haus Rothenburg – im Süd-Harz leitet.
Elf Einrichtungen dieser Art gibt es in ganz Niedersachsen. Betrieben werden sie von den Niedersächsischen Landesforsten in Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Ziel ist es, den jungen Menschen die Begegnung mit der Natur zu ermöglichen. Für die SchülerInnen Rudolf Steiner Schule Siegen beginnt mit dieser Waldarbeit die Reihe der Praktika, die den Jugendlichen ermöglichen, Berufe und Berufsalltag intensiv kennenzulernen und zu erleben. So werden sie ab Klasse 7 beginnen, in Kleingruppen in der Schulküche mitzuarbeiten – in Klasse 9 drei Wochen in der Landwirtschaft im Einsatz sein – in Klasse 10 mit angewandter Mathematik die Landschaft vermessen und dann in Klasse 11 individuelle Praktika in den verschiedensten Berufen absolvieren.
Die Kinder der Klasse 7 haben auf diesem ersten Schritt in die Berufswelt vieles erleben und lernen dürfen – wie anstrengend, erschöpfend, manchmal eintönig, dann wieder interessant, wie sinnvoll Arbeit sein kann – und wie aufregend das Leben mitten im Wald, ohne Smartphone und Fernseher sein kann: als Teil der Natur, unter einem glasklaren Sternenhimmel, mit den Tieren des Waldes. Den Wildschweinen sind sie auf der Nachtwanderung nur beinahe begegnet – aber der Fuchs kam tatsächlich jeden Abend zum Gute-Nacht-Sagen!

Anita Hegel und Michael Albe-Nolting

Mehr...

ELTERNVERTRETUNG 2018/19

Elternvertretung Rudolf Steiner Schule Schuljahr 2018/2019
Mehr auf unserer Homepage >>>

Mehr...

ANZEIGEN

____________________________________________________________________________________


Ich verkaufe zwei Carreabahnen (Carrera Digital143 und Carrera Speed Champs) für jeweils 50,-- 

Bei Interesse bitte melden unter 02732/2004343

____________________________________________________________________________________

Verwaltungskraft

für unseren Kindergarten ab 01.01.2019 gesucht. Der Kindergarten wird als gemeinnütziger Verein selbständig geführt.

Gesucht wird eine Person die kaufmännische Erfahrungen in der Finanzbuchhaltung und  Lohnbuchhaltung hat.

Es handelt sich um eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Umfang von 15 Wochenstunden, verteilt auf 3-4 Vormittage pro Woche. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVÖD.

Eine genauere Aufgabenbeschreibung können Sie auf unserer Internetseite
www.waldorfkindergarten-siegen.de einsehen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Waldorfkindergarten am Häusling

Melanchthonstraße 59

57074 Siegen